11.09- Eva Strittmatter – 23.10. Astrid Lindgren

„Komm, ich erzähl‘ dir eine Geschichte…“
Dienstag, 11.09., 19.30 Uhr
Eva Strittmatter
Christine Theml und Christa Niedner lesen Texte von Eva Strittmatter.
Eva Strittmatter, Ehefrau des berühmten Schriftstellers Erwin Strittmatter,
schrieb ihre Gedichte lange Zeit nur heimlich. Freunde überredeten Sie zur
Veröffentlichung ihrer Lyrik und sie wurde zu einer der meistgelesenen Autorinnen
der DDR. Sie kleidete den Lauf des Lebens in Verse. Naturbeschreibungen,
Gefühle und menschliche Haltungen, Hoffnungen, Freundschaften,
Glück, Liebe, aber auch Ängste, Krankheit und Tod waren ihre Themen.
Die Veranstaltung wird durch Gottfried Peschel am Klavier  musikalisch umrahmt.
Dienstag, 23.10., 19.30 Uhr
Einmal Stockholm und zurück
Die fabelhafte Welt der Astrid Lindgren
Iris Geisler und Christine Theml lesen aus Margareta Strömstedts Biographie
„Astrid Lindgren – Ein Lebensbild“.
Liebevolle Verhältnisse im Elternhaus, drei Geschwister und Nachbarskinder
im Dorf, das Talent zum Erzählen und Zuhören waren die Erfahrungen, auf
die Astrid Lindgren zurückgreifen kann, als sie zur bekanntesten und beliebtesten
Kinderbuchautorin Schwedens wurde. Ihre Phantasie schuf eine Welt,
an der auch Erwachsene ihre Freude haben.
Margareta Strömstedt hielt sich an ihr Motto: „Erst wenn man tief ins Persönliche
hinabsteigt, in die eigenen grundlegenden Erfahrungen, wird man
allgemeingültig und universell.“ Eine bunte Welt öffnet sich dem Zuhörer, in
deren Mittelpunkt Astrid Lindgren in ihrer Bescheidenheit und Güte, in ihrer
Fabulierfreude und Kinderliebe steht.
Die Veranstaltungen werden musikalisch umrahmt.

Freizeit in Neustadt: Die Zehn Gebote – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Von Gott selbst erhielt Mose auf dem Berg Sinai die Zehn Gebote – so erzählt es die Bibel. Die Zehn Gebote galten jahrhundertelang als Richtschnur für ein gutes Leben vor Gott und den Menschen. Gilt dies auch noch heute?
Können sie der Schlüssel zu einer gelungenen Lebensgestaltung sein?
Die Melanchthongemeinde lädt zu diesem Thema
am Wochenende vom 7. bis 9. September wieder zur Gemeindefreizeit nach Neustadt am Rennsteig ein. Inmitten des Thüringer Waldes wollen wir die Gebote für uns entdecken, ihre Relevanz und Gültigkeit besprechen und fragen, nach welchen Regeln wir unser Zusammenleben gestalten.
Seien Sie dabei und melden Sie sich an! Für die mitfahrenden Kinder gibt es
ein thematisches und altersgerechtes Kinderprogramm.

Anmeldung per E-Mail: johanna.hilpert@gmx.de oder
telefonisch unter 0178-1750783
oder in der Anmeldeliste im Melanchthonhaus

Flyer Freizeit 2018

Vertretung

Ab August 2018 werden Pfarrer Aechtner und Pfarrerin Jordan für ein weiteres Jahr bis Sommer 2019 die Vertretung in den Innenstadtsprengeln ausfüllen, unabhängig davon, ab wann die 100%-Pfarrstelle wieder besetzt sein wird. Durch diesen längeren Zeitraum der Vertretung soll für Kontinuität und gute Übergänge gesorgt werden.

Nach dem zweiten gescheiterten Besetzungsverfahren der 100%-Pfarrstelle in der Innenstadt wird nun zum dritten Mal ausgeschrieben, das Besetzungsrecht liegt jetzt bei der Landeskirche.

Pastorin Spehr wird voraussichtlich ab Jahresanfang 2019 schrittweise in
den Pfarrdienst zurückkehren.

Ausflug nach Halle – Canstein Bibelzentrum

Ausflug nach Halle: wir fahren nach Halle/ Saale ins Bibelzentrum in den Frankeschen Stiftungen. Seien Sie dabei!

Samstag – 23.06.2018

Treffpunkt: Jena Paradiesbahnhof
Abfahrt mit dem Zug 8:44 Uhr

Kosten: Thüringenticket (52 €/ 5 Personen),
5 € für die Frankeschen Stiftungen

Start der Führung: 10.20 Uhr durch Sven Hanson

Bitte kurze Anmeldung an Andreas Hilpert
(ahilp@gmx.de / 01759918329)

Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

Mittwoch, 16.05.2018, 19.30 Uhr – Bernd Lohse – Erkenntniswege

Bernd Lohse nimmt uns in seinen Kurzgeschichten über wichtige Persönlichkeiten mit auf eine Zeitreise.. Er erzählt anschaulich, informativ und spannend von berühmten Wissenschaftlern und Abenteurern, die unsere heutige Weltanschauung nachhaltig geprägt haben. Waren manche Entdeckungen dem Zufall geschuldet, zeugen andere von zäher Beharrlichkeit. Nicht nur reiner Forscherdrang brachte der Menschheit Erkenntnisgewin. Ein Antrieb war auch Gewinnstreben, Gier nach Gold, Gewürzen o.a. durch die unerwartete Entdeckungen gemacht wurden.

Ausstellung und Vortrag zu „Mensch und Zukunft?“

In der Stadtkirche Jena wird am 4. April, 15 Uhr die Ausstellung „Mensch und Zukunft?“ als Gemeinschaftsprojekt der Berliner Werkstatt für Zukunfts-Forschung und Gestaltung und des Jenaer Arbeitskreises Zukunftsfähige Gesellschaft eröffnet. Zu sehen sind wissenschaftlich-künstlerische Skulpturen von Hans-Volker Pürschel sowie mit Aussprüchen bedeutender Personen unterlegte Fotografien von Rainer Hanemann.

Den Vortrag zur Ausstellung hält Dr. Hans-Volker Pürschel (Berlin) im Melanchthonhaus: Verhaltensregulation als eigene Dimension von Nachhaltigkeit.

04.04.2018 15:00 Uhr
Stadtkirche „St. Michael“
Kirchplatz 1
07743 Jena

Das von einer ungebremsten Wachstumsideologie geprägte neoliberale Menschenbild geht davon aus, dass der Mensch als Herr der Schöpfung sich ungezügelt der Natur und ihrer Ressourcen bedienen könne. Das Überleben der Menschheit ist durch die sich abzeichnenden Entwicklungen in Frage gestellt.

Die Ausstellung möchte mit ihren wissenschaftlich- künstlerischen Objekten Gründe dafür bewusst machen sowie durch Fotos einen kleinen Ausschnitt von der Schönheit der Schöpfung vermitteln und eine Ehrfurcht vor dem Leben lebendig werden lassen und zum Nachdenken, Hinterfragen gesellschaftlicher Entwicklungen und zu eigenem Handeln sowie zur Ermunterung und Ermutigung für Veränderungen anregen.

Die Ausstellung steht unter Schirmherrschaft von Prof. Klaus Dörre vom Institut für Soziologie der FSU.